GP Kanada (Formel 1)

Großer Preis von Kanada (Formel 1) Rennstrecken Grafik Montreal Foto: auto motor und sport

Vor allem für die Ingenieure ist die letzte verbleibende Rennstrecke in Nordamerika eine Herausforderung. Der bei Fans und Fahrern beliebte Kurs mitten im Sankt Lorenz-Strom zeichnet sich vor allem durch den extrem hohen Bremsen-Verschleiß aus.

BMW-Sportchef Mario Theissen bezeichnete Montreal mal als Brückenkopf in die USA. Von hier sollte sich die Formel 1-Begeisterung auf den restlichen Kontinent ausbreiten. Umso erstaunter reagierten die Teams, als der GP Kanada in der ersten Kalenderplanung für 2009 gestrichen wurde.

Die malerisch am Wasser gelegene Strecke zieht jedes Jahr mehr als 100.000 Besucher zum GP Wochenende. Dabei waren die Rennen in Montreal meist spektakulär, der Einsatz des Safety-Cars ist immer sehr wahrscheinlich. Das liegt vor allem an den vielen Mauern, die in direkter Nähe zum Asphaltband auf Einschläge warten.

Ein Unfallschwerpunkt wartet schon direkt nach dem Start: In der sehr engen Rechts-Links-Passage muss sich das Feld möglichst reibungslos einsortieren. In den anschließenden schnelleren Kurvenkombinationen wird dann der Grundstein für eine gute Rundenzeit gelegt.

Eine der besten Überholmöglichkeiten bietet sich in der breiten Haarnadel „L’épingle“, vor der die Boliden von annähernd 300 km/h in den ersten Gang herunterschalten und auf 65 km/h abbremsen müssen. Direkt im Anschluss wartet die längste Vollgaspassage, in der die Boliden bis auf über 310 km/h beschleunigen.

Vor der Ziellinie bietet sich mit der Zweite-Gang-Schikane noch eine weitere gute Überholmöglichkeit. Zu schnelles Einlenken in die enge Kombination wird allerdings zumeist mit einem Crash in die Mauer am Kurvenausgang bestraft. Da hier schon viele bekannte Namen ihre Rennen beendeten, taufte man die Streckenbegrenzung an dieser Stelle „Wall of Champions“.

Das vielen extremen Verzögerungspunkte stellen eine hohe Belastung für die Bremsscheiben dar. Mit vergrößerten Kühl-Öffnungen versuchen die Ingenieure die Temperatur-Entwicklung der Carbon-Scheiben in Grenzen zu halten. Der Vollgas-Anteil ist mit 63 Prozent relativ hoch, die Grip- und Abtriebslevel eher Durchschnitt.

Ungewöhnliche Probleme entwickelten sich am Grand Prix-Wochenende 2008. Der Asphalt in der Haarnadel hielt der hohen Beanspruchung nicht stand und bröckelte auf. Zwischen den Sessions musste der Veranstalter die lädierten Stellen ausbessern. Eine weitere Gefahr stellten die Murmeltiere dar, die vom Formel 1-Lärm aus ihren Höhlen gelockt wurden und die Strecke überqueren.

F1-Tagebuch GP Kanada 2018 Sieg unter falscher Flagge

In ihren Grand Prix-Tagebüchern liefern die auto motor und sport-Reporter persönliche Eindrücke vom Arbeitsalltag an einem Formel 1-Wochenende. In Folge 7 berichtet Tobias Grüner darüber, was hinter den Kulissen beim GP Kanada los war.

Technik-Upgrades GP Kanada 2018 Großumbau bei HaasF1

Technik-Fans kamen in Kanada voll auf ihre Kosten. Sowohl bei der technischen Abnahme als auch in der Startaufstellung gaben die Teams ihre Autos zum Abschuss frei. Wir zeigen Ihnen die interessantesten Upgrades in der Galerie.

Top-Teams überrunden Mittelfeld Warum ist der Abstand so groß?

Mercedes, Ferrari und Red Bull fahren momentan ihr eigenes Rennen. Das Mittelfeld ist eine Sekunde und mehr langsamer. Doch wo verlieren Renault, Force India und Co so viel Zeit? Wir haben bei den Experten nachgefragt.

Neuer Distanzrekord für Mercedes 5.604 Kilometer mit einem Motor

Mercedes musste notgedrungen mit alten Motoren in Montreal antreten. Beim siebten GP-Wochenende fiel die 5.000-Kilometer Marke. Valtteri Bottas stellt mit 5.604 Kilometern einen neuen Rekord auf. Ein paar PS mehr wären ihm lieber gewesen.

Power-Ranking GP Kanada Ferrari-Upgrade schlägt Mercedes

Montreal war fest in der Hand von Ferrari. Weil die Upgrades an Auto und Motor funktioniert haben, und weil Mercedes nichts Neues im Gepäck hatte. Wir haben die Leistungen aller 10 Team in unserem Formcheck analysiert.

Radio Fahrerlager GP Kanada Hankook will in die Formel 1

Was sonst noch so am Rennwochenende in Montreal passiert ist, erfahren Sie in unserer Rubrik Radio Fahrerlager. Hier haben wir die kleinen Geschichten aus der Formel 1-Gerüchteküche gesammelt.

Taktik-Check GP Kanada 2018 Spannung für den Fan nicht sichtbar

Spannung gab beim GP Kanada nur an den Kommandoständen. Für die Zuschauer war sie unsichtbar. Die Autos fuhren in der Reihenfolge hintereinander her, in der sie aus der Startrunde zurückkamen.

Carspotting GP Kanada 2018 Auto-Freakshow in Montreal

Wir haben uns am Rande des GP Kanada wieder auf Carspotting-Jagd begeben. In Montreal wird jedes Jahr am F1-Wochenende eine automobile Mega-Party gefeiert, bei der exklusive Sportwagen und verrückte Tuning-Monster über die Straßen rollen.

Crazy Stats GP Kanada 2018 Hamilton jagt Heidfeld-Rekord

Der Grand Prix von Kanada war dieses Jahr nicht gerade vergnügungssteuerpflichtig. Die Statistikfreunde unter den F1-Fans kamen trotzdem auf ihre Kosten. Vor allem die Ferrari-Zahlen lohnten einen genaueren Blick. Hier sind die Crazy Stats!

Sauber weiter im Aufwind WM-Punkt für die Moral

Das Sauber-Team ist dieses Jahr schon zum vierten Mal in die Punkte gefahren. Doch die starken Leistungen von Charles Leclerc sind gleichzeitig auch ein Fluch. Ferrari hat den Youngster im Auge.

Force India verschenkt Punkte beim GP Kanada 2018 VJM11 fällt vom Wagenheber

Das Trainingsergebnis versprach doppelte Punkte für Force India. Am Ende landete nur ein Auto in den Punkterängen. Und bei Esteban hätten es vier Zähler mehr sein können. Wie in Monte Carlo gab es ein Problem beim Boxenstopp.

Kaum Action beim GP Kanada 2018 3 DRS-Zonen,11 Überholmanöver

Montreal hat eigentlich das perfekte Layout zum Überholen. Doch beim GP Kanada haben wir nur 11 Überholmanöver gezählt. Kaum mehr als in Monte Carlo. Warum wird in Bahrain 52 Mal überholt und in Montreal fast überhaupt nicht?

Fahrernoten GP Kanada 2018 Verstappen so gut wie Vettel

Sebastian Vettel hat den GP Kanada in jeder Sekunde kontrolliert. Max Verstappen rehabilitierte sich nach einer Serie von Crash-Rennen. Der Holländer machte nicht einen Fehler und brachte den Red Bull auf dem bestmöglichen Platz ins Ziel.

Rennanalyse GP Kanada 2018 Warum wurde so wenig überholt?

Der Grand Prix von Kanada konnte die Fans nur selten von den Sitzen reißen. Doch warum wurde so wenig überholt? Und warum war Sebastian Vettel so überlegen? In der Rennanalyse beantworten wir die wichtigsten Fragen.

F1-Fotos GP Kanada 2018 (Sonntag) Die Bilder vom Rennen

Bis auf den Startcrash von Lance Stroll und Brendon Hartley hatte das Rennen in Montreal nur wenige Höhepunkte zu bieten. Der unterhaltsame Teil begann erst mit dem Schwenken der Zielflagge. Wir haben die Bilder.

Alarmstimmung bei Mercedes Pannenserie kostet WM-Führung

Ferrari hat Mercedes beim GP Kanada eine empfindliche Niederlage zugefügt. Die Teamleitung erkannte in allen Bereichen Defizite und forderte eine Generaloffensive für die drei heißesten Wochen im GP-Kalender.

Zielflagge zu früh in Montreal Model trifft keine Schuld

Der Grand Prix von Kanada wurde eine Runde zu früh beendet. Rennleiter Charlie Whiting lieferte anschließend die Erklärung, warum Model Winnie Harlow die karierte Flagge zum falschen Zeitpunkt schwenkte.

Ergebnis Formel 1 GP Kanada 2018 Resultate Training, Qualifying & Rennen

Sebastian Vettel hat Formel-1-Erfolg Nummer 50 perfekt gemacht. In einem ereignisarmen Rennen fuhr der Heppenheimer einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg nach Hause. Dazu konnte der Ferrari-Pilot auch noch die WM-Führung übernehmen.

F1-Fotos GP Kanada 2018 (Samstag) Bilder vom Qualifying

Das Qualifying von Kanada wurde zur großen Vettel-Show. Für den ersten Knalleffekt des Tages sorgte allerdings Romain Grosjean im Haas. Wir haben die Bilder der F1-Party auf der Ile Notre Dame.

Vettel erwartet engen Kampf Alle Top-6-Fahrer können gewinnen

Normalerweise zeigt sich Sebastian Vettel nach einer Pole Position nicht besonders euphorisch. Doch in Kanada war das etwas anders. Der erste Startplatz brachte dem Heppenheimer in Montreal mehr Freude als sonst. Wir verraten warum.

Grosjean-Pech geht weiter Haas baut alten Motor ein

Romain Grosjean startet in Kanada vom letzten Startplatz. Wegen eines Motorproblems konnte der Haas-Pilot nicht am Qualifying teilnehmen. Die ersten WM-Punkte sind somit in weite Ferne gerückt.

Mercedes in Kanada auf Nummer sicher Kostet Motor die Pole Position?

Mercedes musste sich im Kampf um die Pole Position gegen Ferrari knapp geschlagen geben. Hinterher wurde gerätselt, ob der Verzicht auf die zweite Motor-Stufe oder die Beschränkung auf 5 Hypersoft-Reifen eine Rolle gespielt haben.

Trainingsanalyse GP Kanada 2018 Hat Mercedes zu wenig Hypersoft bestellt?

Mercedes dominierte die Rennsimulation in Vorbereitung auf den GP Kanada. Doch der Titelverteidiger ließ als einziges Team die Finger von den Hypersoft-Reifen. Der Grund ist kurios: Man hat zu wenig von Pirellis Superkleber bestellt.

F1-Fotos GP Kanada 2018 (Freitag) Bilder vom Freien Training

Zum Auftakt des Kanada-Wochenendes präsentierte sich die Strecke in Montreal noch in einem sehr staubigen Zustand. Die Folge waren einige Ausrutscher in den ersten Trainingssessions. Wir haben die Bilder.

F1-Fotos GP Kanada 2018 (Donnerstag) Letzte Vorbereitungen in Montreal

Vor dem GP Kanada bekamen die Boxengassen-Spione die seltene Chance, alle Autos mal aus der Nähe abzuschießen. Die Mechaniker servierten die Rennwagen freundlicherweise vor der FIA-Garage auf dem Präsentierteller. Wir zeigen die Bilder.

1 2 3 ... 9 ... 16
Sportwagen Aston Martin Vantage, Exterieur Aston Martin Vantage V8 mit Handschalter Im 911 kostet manuelles Schaltgetriebe extra Mosquito Mosquito Supersportwagen 18 Modelle für LeMans
Anzeige
SUV Hyundai Tucson N-Line 2019 Hyundai Tucson N-Line 2019 SUV ab sofort im Sport-Design Der zweimillionste Land Rover Defender Britischer Geländewagen-Neuling BMW-Motoren für das Projekt Grenadier
Oldtimer & Youngtimer Carlo Abarth 70 Jahre Abarth Rennsiege und Auspuffanlagen Oldtimer GTÜ GTÜ-Mängelquote 2018 Das sind die 30 zuverlässigsten Oldtimer