Auslaufmodelle

Diese Autos haben uns verlassen

Ford Grand C-Max 2.0 TDCi, Exterieur Foto: Achim Hartmann 34 Bilder

Schwache Nachfrage, Strategiewechsel, neues Konzept – es gibt verschiedene Gründe warum Automodelle eingestellt werden. Wir haben die Auslaufmodelle ohne Nachfolger aus der jüngeren Vergangenheit und der nahen Zukunft zusammengetragen.

Kundenansprüche verändern sich und die Autobauer müssen darauf reagieren. Modelle, die sich nicht verkaufen, positionieren sich damit klar auf der Streichliste. Als neueste Opfer wurden nun der Ford C-Max und der Grand C-Max bekannt.

Alfa 8C Neuer Alfa 8C (2021) Supersportler mit über 700 PS kehrt zurück

Ford strafft derzeit im defizitären Europa-Markt seine Modellpalette und lässt mit dem C-Max und dem Grand C-Max zwei Modelle aus dem wenig erfolgreichen Van-Segment über die Klinge springen. Offiziell ist das Aus der beiden Modelle, die im Werk in Saarlouis vom Band rollen, noch nicht besiegelt, dennoch habe man „mit formellen Verhandlungen mit dem Betriebrat über das Produktionsende des C-Max und des Grand C-Max begonnen. Entsprechend könnten die drei Schichten im Werk Saarlouis auf zwei Schichten reduziert werden. Dies hätte zur Folge, dass 1.600 von 6.190 Jobs abgebaut werden.

Alfa Mito läuft 2019 aus

Bereits vor einigen Wochen hat Alfa bekannt gegeben, dass der Mito nicht weiter produziert werde. Roberta Zerbi, Alfa Marken-Chefin für Europa, bestätigte das Aus ab Anfang 2019 gegenüber der britischen “Autocar„: “Der Mito ist ein Dreitürer und die Kunden greifen immer mehr zu fünftürigen Autos„, so Zerbi. Sie hoffe, dass Kunden künftig zur Giulia oder dem kleinen, kommenden SUV unterhalb des Stelvio greifen werden. In den ersten sieben Monaten des Jahres wurden in Deutschland gerade mal 213 Mito-Modelle neu zugelassen, ein Minus von 16,8 Prozent zum Vorjahreszeitraum.

Dem Ende des Mito ging vor wenigen Wochen schon ein weitere Produkt-Ende der Marke voraus. Nach dem Modelljahr 2018 wird das Alfa Romeo 4C Coupé eingestellt. Die Betonung liegt hier bewusst auf Coupé, denn die Spyder-Version des Alfa 4C wird weiter angeboten.

Am Ende: CLS Shooting Brale, 6er und M3

Zuvor ereilte das Streichschicksal schon den Mercedes CLS Shooting Brake, der beim Modellwechsel keinen Nachfolger mehr bekam. Weil BMW den neuen 8er ins Programm nimmt, wurde auch schon beim 6er gestrichen. Nicht mehr zu haben ist das 6er Coupé. Ebenfalls aus dem Angebot verschwunden ist der Elektrokleinstwagen MIEV bei Mitsubishi.

Noch da, aber mit Ende 2018 endgültig weg ist der Kultsportwagen Subaru WRX STI. Die Produktion für den europäischen Markt wird im Frühsommer 2018 beendet, ausgeliefert wird noch bis voraussichtlich Ende 2018. Das Ende naht auch für den Ford Focus RS, der ab April dem kommenden Modellwechsel zum Opfer fällt. Scheiden wird Mitte 2018 auch der Hyundai ix20, der ohne Nachfolger bleiben wird. Gehen soll auch der Nissan Pulsar ab Juni 2018. Den BMW M3 rafft ab August die verschärfte Abgasnorm dahin.

VW Scirocco hat sich verabschiedet

Lange wurde über eine Zukunft für den VW Scirocco spekuliert. Dann war klar. Auch der Scirocco verlässt uns. Es werden nur Lagerbestände gehandelt. Ein möglicher Nachfolger ist nicht in Sicht. Erwischt hat es in der letzten Streichrunde auch den Audi A3. Nein, nicht als komplette Baureihe, sondern nur in Form des Dreitürers der aus dem Angebot verschwunden ist.

VW I.D. Beetle Neuer VW I.D. Beetle (ab 2022) Rückkehr als viertüriger Elektro-Käfer

Von der Streichung erfasst wurde zuvor schon die reine Elektroversion B250e und die Erdgasvariante der Mercedes B-Klasse. Bei Skoda wurde der Yeti ausgemustert und bei Citroën beerbt der C3 Aircross den C3 Picasso.

Auch anderswo wird gestrichen. Zuletzt traf nicht nur ein Modell, sondern gleich eine ganze Marke. Lancia hat den Verkauf des Ypsilon Ende April 2018 eingestellt. Da der Kleinwagen das einzig verbliebene Modell im Angebot war, ist damit auch das Ende von Lancia in Deutschland besiegelt.

Auch bei Citroën geht eine Ära zu Ende. Mit dem C5 haben die Franzosen das letzte Modell mit hydropneumatischer Federung aus dem Modellprogramm gestrichen. Ebenfalls entfallen ist der C4 Aircross, der auf dem Mitsubishi ASX aufbaute.

Gestrichen wird überall

Hyundai hat die große Limousine Genesis aus der Preisliste gestrichen. Hier könnte aber in naher Zukunft Genesis als neue Nobelmarke auch im deutschen Markt Aufschlag finden.

Zuletzt hatte VW das Beetle Coupé aus dem Angebot genommen. Con der geschlossenen Version werden nur noch die Restbestände abverkauft. Das Cabrio fährt 2018 in seine letzte Saison, einen Nachfolger wird es nicht geben. Gestrichen hat Hyundai das i30 Coupé, von dem es auch keinen Nachfolger geben wird.

Alle Modelle die uns bereits verlassen haben oder bald verlassen werden, sehen Sie in der Fotoshow.

Neues Heft
Top Aktuell Audi e-tron GT Audi e-Tron GT (2020) Mit dem Taycan-Klon durch L.A.
Beliebte Artikel Saab 9-3 1.8t, Seitenansicht Gebrauchtwagen Die Letzten ihrer Art Batterie-Wechselstation von Nio Nio-Wechselakkus: Erster Check Batterietausch in fünf Minuten
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker