Formel 1 Team - Red Bull Racing

Formel 1 Team Red Bull Racing

Als Red-Bull-Besitzer Dietrich Mateschitz 2004 das Jaguar-Team übernahm, dachten viele zunächst an einen Marketing-Gag. Doch der Konkurrenz ist das Lachen schnell vergangen. Zwischen 2010 und 2013 sammelte Red Bull vier WM-Titel in Serie.

WM-Punkte

Berichte

Aktuell Verstappen-Strafe in Russland Gibt‘s jetzt den Motortausch?

Max Verstappen muss beim GP Russland drei Plätze weiter hinten starten. Red Bull könnte die Strafe gleich mit einem Motorwechsel verbinden.

Aktuell Power Ranking GP Italien 2021 Mercedes schlägt wieder zurück

Es geht hin und her ganz vorn im Kräfteverhältnis. Zandvoort ging an Red Bull, Monza wieder an Mercedes. Auch für McLaren ging es aufwärts.

Aktuell Durchbruch bei F1-Motor für 2026 MGU-H steht vor dem Aus

In Monza treffen sich die Vorstandschefs der Autohersteller zu einer weiteren Spitzenrunde über den Formel-1-Motor der Zukunft. Er kommt erst 2026.

Aktuell Unfreiwilliger Motorwechsel für Bottas Taktik-Poker der WM-Rivalen

Ab jetzt ist jeder Grand Prix bis zum Saisonende ein Taktikpoker. Mercedes und Red Bull stimmen alles auf ihre Starpiloten Hamilton und Verstappen ab.

Aktuell Mercedes vs. Red Bull Wann kommt der Motor-Wechsel?

Lewis Hamiltons Motor aus dem Zandvoort-Training hat nicht überlebt. Mercedes und Red Bull belauern sich gegenseitig, wann wer die fällige Strafe nimmt.

Aktuell Lohnt sich Spezialflügel für Monza? Sechs Flügeltypen für 22 Rennen

Auf keiner anderen Rennstrecke sind die Heckflügel so klein wie in Monza. Doch nur noch die Top-Teams bauen in dieser Saison spezielle Flügel.

Aktuell F1 Team-Check GP Italien 2021 „George bringt frisches Blut“

Wir haben die zehn Teams am Donnerstag in Monza auf Neuigkeiten abgecheckt. Thema waren vor allem die Fahrerwechsel, die zuletzt bestätigt wurden.

Aktuell Spektakulärer Red-Bull-Showrun Roter Bulle stürmt durch Palermo

Zur Einstimmung auf Monza schickte Red Bull seinen Weltmeisterwagen RB7 durch die malerischen Straßen von Palermo: La dolce vita mit V8-Sound!

Aktuell Kleinkrieg Mercedes vs. Red Bull WM-Duell auf allen Ebenen

Red Bull und Mercedes bekämpfen sich nicht nur auf der Strecke. Das Duell geht auf allen Ebenen weiter, vom Fahrermarkt bis zu Technik.

Aktuell Power Ranking GP Niederlande 2021 Red Bull schafft den Konter

Die zweite Saisonhälfte begann mit zwei unterschiedlichen Strecken. Red Bull holte sich in Spa und Zandvoort die Spitze im Power Ranking zurück.

Aktuell Rennanalyse GP Niederlande 2021 WM-Wende oder nur Strohfeuer?

Mercedes musste beim Auswärtsspiel in Zandvoort eine herbe Niederlage einstecken. In der Rennanalyse klären wir, wie groß der Rückstand wirklich war.

Aktuell GP Niederlande 2021 - Ergebnis Rennen Verstappen lässt Holland jubeln

Max Verstappen hat sich den Sieg beim Heim-Grand-Prix in Zandvoort gesichert. Der Red-Bull-Pilot bot den beiden Mercedes nie die Chance zum Angriff.

Aktuell Duell Red Bull vs. Mercedes Verstappen in Unterzahl

Max Verstappen hat mit der Pole Position noch lange nicht den Sieg in der Tasche. Es gibt auch gute Gründe, die für einen Mercedes-Erfolg sprechen.

Aktuell Quali-Pleite für Sergio Perez Red Bull erwägt Motor-Strafe

Sergio Perez musste im Zanvoort-Qualifying früh die Segel streichen. Red Bull überlegt, die schlechte Ausgangslage für einen Motorwechsel zu nutzen.

Aktuell Red Bull sucht Mercedes-Geheimnis Liegt der Trick im Intercooler?

Seit Silverstone glauben Red Bull und Ferrari, dass Mercedes Leistung gefunden hat. Jetzt haben die Gegner eine erste Vermutung.

Aktuell F1 Fotos GP Belgien 2021 - Rennen Das längste kürzeste Rennen

So ein Chaos hat die Formel 1 lange nicht gesehen. Der GP Belgien war mehr eine Warteschleife als ein Rennen. Das führte zu äußerst kuriosen Bildern.

Aktuell Red Bull Sieger im Flügel-Poker Mercedes hofft auf trocken

Mercedes setzte mit seiner Heckflügel-Wahl auf trockenes Wetter. Red Bull wählte mehr Abtrieb und zog im Regen damit das goldene Los.

Aktuell Trainingsanalyse GP Belgien 2021 Heckflügel als Erfolgsfaktor?

Mercedes und Red Bull trennen im WM-Duell nur Kleinigkeiten. Entscheidet am Ende die Wahl des Heckflügels über Sieg und Niederlage?

Aktuell Red-Bull-Fahrer für 2022 Perez-Vertrag offiziell bestätigt

Red Bull geht personell unverändert in die Saison 2022. Sergio Perez bekommt an der Seite von Max Verstappen eine zweite Chance sein Talent zu zeigen.

Aktuell Red-Bull-Technikchef Adrian Newey im Interview „Größte Regeländerung seit 1983“

Wir haben mit Adrian Newey über die 2022er Autos gesprochen, über seine Alternative zur Kostendeckelung, und den Token für den 2021er Red Bull.

Aktuell Diskussion über F1-Motor für 2025 Formel 1 mit Vierzylinder?

Haben die künftigen Formel-1-Motoren vier oder sechs Zylinder? Wir haben bei den aktuellen Herstellern nachgefragt, welche Lösung bevorzugt wird.

Aktuell Power Ranking GP Ungarn 2021 Mercedes wieder die Nummer 1

Kurz vor der Sommerpause hat sich Mercedes wieder an die Spitze unseres Power Rankings gesetzt. Aber nur mit hauchdünnem Vorsprung.

Dritte Wende im Titelkampf Was ist mit Red Bull los? GP Ungarn 2021

Das WM-Duell zwischen Red Bull und Mercedes schwingt in dieser Saison von einem Extrem ins andere. Wie kam die dritte Wende im Titelkampf zustande?

Neuvorstellungen & Erlkönige Aston Martin Valkyrie (2021) Der Supersportler für die Straße

Aston Martin baut mit Red Bull ein Hypercar für die Straße und Rennstrecke. Alle 175 Exemplare sind verkauft. Die Straßenversion leistet 1.176 PS.

Power-Rätsel im WM-Duell Verliert Honda Motorleistung? GP Ungarn

Mercedes ist im Power-Duell wieder an Honda vorbeigezogen. Nur wie war dieser Umschwung bei eingefrorener Technik möglich?

1 2 3 ... 35 ... 68

Red Bull tat sich vor der Übernahme von Jaguar bereits als Sponsor des Sauber-Teams hervor. Seit 2005 ist man auf dem eigenen Auto quasi der Hauptsponsor. Mit David Coulthard wurde für das Premierenjahr ein erfahrener Pilot verpflichtet. Das zweite Cockpit teilten sich Christian Klien und Vitantonio Liuzzi. Das Cosworth V10 Aggregat im Heck des Red Bull-Renners bot zwar ausreichend Leistung, wegen der schlechten Aerodynamik des Jaguar-Vorgängermodells ging man trotzdem ohne große Erwartungen in die Premierensaison.

So konnte der F1-Einstieg mit 34 Punkten und Platz sieben in der Teamwertung fast schon als Erfolg verbucht werden. Vom guten Start beflügelt wollte Teamboss Christian Horner 2006 richtig angreifen. Mit Stardesigner Adrian Newey wurde einer der bekanntesten Entwickler von McLaren abgeworben. Mit Ferrari kam ein neuer Motorenpartner. Zwar sorgte Coulthard mit Rang drei in Monaco für den ersten Podiumsplatz des jungen Teams, mit nur 16 Punkten blieb der weitere Aufwärtstrend in der zweiten Saison allerdings aus.

2007 wurde mit Renault der dritte Motorenlieferant in drei Jahren vorgestellt. Zudem wurde mit Mark Webber ein neuer, erfahrener Teamkollege für Coulthard verpflichtet. Der Australier sorgte in seiner ersten Saison auch gleich für einen weiteren Podiumsbesuch. Mit Platz fünf in der Teamwertung erreichte Red Bull die bis dato beste Platzierung der Teamgeschichte. Der ganz große Durchbruch blieb allerdings immer noch aus. Am Ende der Saison 2008 wurde das große Red-Bull-Team sogar vom kleinen Schwesterteam Toro Rosso abgehängt.

Red Bull 2010
xpb
Der Durchbruch kam mit Sebastian Vettel. 2010 feierte der Heppenheimer den ersten von vier WM-Titeln in Folge.

Vettel fährt vier Titel in Folge ein

Vor der Saison 2009 verpflichtete Red Bull Sebastian Vettel für den zurückgetretenen David Coulthard. Mit dem jungen Deutschen holte man sich auch endlich den Erfolg ins Team. Konstrukteur Adrian Newey gelang mit dem RB5 ein großer Wurf, der am Ende nur vom Brawn GP 001 geschlagen wurde. Vettel wurde in der Fahrerwertung Vizeweltmeister, das Team erreichte im Konstrukteurspokal ebenfalls Rang zwei. Mit den ersten sechs Siegen feierte das Team weitere Meilensteine.

Wer dachte, dass es nach dem Erfolg des Vorjahres für Red Bull kaum noch weiter nach oben gehen könnte, der wurde 2010 getäuscht. In einem dramatischen Finale in Abu Dhabi sicherte sich Sebastian Vettel den Fahrer-Weltmeistertitel. Schon ein Rennen zuvor feierte Red Bull die Meisterschaft im Konstrukteurspokal. Adrian Newey hatte klar das schnellste Auto im Feld gebaut. Nur wegen zahlreicher Crashs und Defekte blieb die WM bis zum letzten Rennen offen.

In den Jahren 2011 bis 2013 ließ Red Bull dann nicht mehr viel anbrennen. Vettel feierte drei weitere Titel in Folge. Auch der FIA-Pokal für den Teamweltmeister ging jedes Mal nach Milton Keynes. Die Stimmung wurde zwischenzeitlich nur durch die eskalierenden Querelen zwischen Vettel und Teamkollege Webber getrübt.

Max Verstappen - GP Spanien 2016
Red Bull
Neue Zeitrechnung mit Max Verstappen. Der Niederländer fuhr 2016 in Barcelona als jüngster Pilot aller Zeiten seinen ersten Rennsieg ein.

Neues Reglement stoppt Red-Bull-Serie

2014 war der für Red Bull der Spaß dann allerdings vorbei. Mit Daniel Ricciardo bekam Vettel einen jüngeren Teamkollegen zur Seite, der dem Weltmeister ordentlich einheizte. Dazu mussten die Ingenieure eine große Regelreform bewältigen. Das Chassis aus Milton Keynes war zwar erneut Titel-würdig, doch der Renault-Motor konnte nicht mit der Konkurrenz mithalten. Red Bull musste zuschauen, wie Mercedes von Sieg zu Sieg eilte.

Für Vettel bot sich durch die Formschwäche des Teams eine Gelegenheit, eine Ausstiegsklausel zu ziehen. Im Oktober 2014 verkündete der erfolgreichste Red Bull-Pilot aller Zeiten seinen Abschied. Ersatz für den zu Ferrari abgewanderten Deutschen hatte man schnell gefunden. Kurzerhand wurde Daniil Kvyat von Toro Rosso befördert.

Die Power-Schwäche und die mangelnde Zuverlässigkeit des Renault-Motor konnten aber weder von der Aerodynamik noch von der Qualität der Fahrer kompensiert werden. Zwar gab es hier und da ein paar Rennsiege, die Meisterschaften gingen aber stets an Merceds.

Beim Fahrer-Personal gab es mit der Beförderung von Max Verstappen von Toro Rosso ins A-Team 2016 einen großen Neuanfang. Der Niederländer schlug mit dem Sieg bei der Red-Bull-Premiere in Barcelona direkt ein wie eine Bombe. Er wurde damit der jüngste Rennsieger aller Zeiten. Doch mit dem Titel wurde es wieder nichts. 2016, 2017 und 2018 musste man sich weiter deutlich Mercedes geschlagen geben.

Red Bull Honda - GP Portugal 2020
Red Bull
Auch der Wechsel des Motorenpartners von Renault zu Honda brachte nicht den erhofften WM-Titel.

Honda kommt und geht wieder

In der Winterpause vor der Saison 2019 kam es schließlich zum großen Umbruch. Der langjährige Motoren-Partner Renault wurde durch Honda ersetzt. In Sachen Fahrerpersonal musste Red Bull Daniel Ricciardo zu Renault gehen lassen. Dafür stieg Pierre Gasly als neuer Teamkollege von Max Verstappen von Toro Rosso auf.

Doch so richtig voran ging es immer noch nicht. Gasly konnte das Niveau von Verstappen nie erreichen und wurde noch während der Saison 2019 durch Alexander Albon ausgetauscht. Doch auch der Thailänder überzeugte die Teamführung nicht, was zur Verpflichtung von Sergio Perez für die Saison 2020 führte. Die WM-Titel musste man weiterhin Mercedes überlassen.

Auch in Sachen Motor musste die Teamführung umdisponieren. Wegen der anhaltenden Titelflaute gab Honda seinen Ausstieg zum Ende der Saison 2021 bekannt. Red Bull entschied sich dazu, den Antrieb bis zum neuen Motoren-Reglement 2025 in Eigenregie weiter zu betreiben. Reicht das, um Mercedes endlich Paroli zu bieten?