Red Bull Racing

Formel 1 Team - Red Bull Racing

Formel 1 Team Red Bull Racing

Als Red-Bull-Besitzer Dietrich Mateschitz 2004 das Jaguar-Team übernahm, dachten viele zunächst an einen Marketing-Gag. Doch der Konkurrenz ist das Lachen schnell vergangen. Zwischen 2010 und 2013 sammelte Red Bull vier WM-Titel in Serie.

WM-Punkte

Berichte

Aktuell F1 GP Singapur 2022 - Ergebnis Rennen

Perez-Sieg mit Fragezeichen

Sergio Perez gewinnt in Singapur - doch darf er den Sieg auch behalten? Es läuft eine Untersuchung. Charles Leclerc wird Zweiter vor dem Teamkollegen.

Aktuell F1-Fotos GP Singapur 2022 - Qualifikation

Das Spektakel ist zurück in der Stadt

Es war ein aufregender Qualifikations-Samstag in Singapur. Ferrari eroberte dank Charles Leclerc die Pole. Wir zeigen die Highlights.

Ferrari gewinnt Quali-Lotterie

Verstappen im Benzin-Pech

GP Singapur 2022

Charles Leclerc feiert nach 2019 die zweite Pole in Singapur. Red Bull macht zwei entscheidende Fehler, die Max Verstappen auf Platz acht werfen.

Aktuell F1 GP Singapur 2022 - Ergebnis Qualifikation

Neunte Saison-Pole für Leclerc

Charles Leclerc und Sergio Perez starten aus der ersten Reihe. Mercedes kämpfte um die Pole. Lewis Hamilton verpasste sieals Dritter knapp.

Aktuell GP Singapur 2022 - Ergebnis Training 3

Erst Regen, dann Leclerc

Das dritte Training zum GP Singapur fand auf einer nassen Strecke statt. Charles Leclerc setzte sich gegen Max Verstappen durch. Mercedes rutschte ab.

FIA in der Zwickmühle

Welche Strafe droht Red Bull?

GP Singapur 2022

Der angebliche Finanz-Verstoß von Red Bull könnte ein Erdbeben in der Formel 1 auslösen. Die Gegner schäumen und fordern von der FIA eine harte Hand.

Aktuell Trainingsanalyse GP Singapur 2022

Vom Favoriten zur Unbekannte

Nach dem ersten Training war Max Verstappen der haushohe Favorit. Im zweiten kam er kaum aus der Box. Können Ferrari und Mercedes profitieren?

Aktuell F1 GP Singapur 2022 - Ergebnis Training 2

Doppelspitze für Ferrari

Carlos Sainz dreht am Abend von Singapur die schnellste Runde. Teamkollege Charles Leclerc steckt wie die Red-Bull-Fahrer in Technik-Problemen.

Aktuell F1-Fotos GP Singapur 2022 - Freies Training

Vettel-Helm schluckt das Licht

Nach zwei Jahren Corona-Pause wurde es endlich wieder laut in den Straßen von Singapur. Wir zeigen die ersten Action-Bilder des Flutlicht-Spektakels.

Aktuell F1 GP Singapur 2022 - Ergebnis Training 1

Hamilton überrascht Verstappen

Mercedes beißt zu. Lewis Hamilton sichert sich in Singapur die erste Bestzeit vor Max Verstappen. Ferrari liegt vier Zehntelsekunden zurück.

Aktuell Zwei F1-Teams brechen Budgetdeckel

Red Bull im Visier

Angeblich haben zwei Formel-1-Teams 2021 zu viel Geld ausgegeben. Es soll sich dabei um Red Bull und Aston Martin handeln. Welche Strafe droht?

Aktuell F1-Fotos GP Singapur 2022 - Donnerstag

Waschküche spuckt Upgrades aus

Die „Mutter aller Nachtrennen“ meldet sich nach unfreiwilliger Pause zurück. Am Donnerstag schwitzten die Mechaniker beim Aufbau der Autos.

Aktuell Power-Wettkampf der F1-Motoren-Hersteller

Wer hat das stärkste Triebwerk?

Ferrari hat den stärksten Motor im Feld. Mercedes die zuverlässigste Power Unit. Red-Bull-Honda den Antrieb, der am längsten von der E-Power zehrt.

Aktuell Crazy Stats GP Italien 2022

Wann wird Verstappen Meister?

Red Bull kann den Champagner schon mal kalt stellen. Noch ist allerdings nicht ganz klar, wann Verstappens Titelparty steigen wird.

Aktuell F1 Power Ranking GP Italien 2022

Ferrari wieder zweite Kraft

Ferrari hat sich in Monza den zweiten Platz in unserem Power Ranking zurückgeholt. Wir haben die Leistungen aller zehn Teams genauer analysiert.

Red Bull verwirft Leichtgewichtschassis

Aus Schwergewicht wird Modellathlet

GP Italien 2022

Max Verstappen siegt die Formel 1 zu Tode. Die Red-Bull-Ingenieure haben das Arbeitsfenster des RB18 erweitert und das Auto stark abgespeckt.

Aktuell F1 Taktik-Check GP Italien

Darum musste Ferrari ins Risiko

Ferrari stand in der Vergangenheit oft wegen der Strategie in der Kritik. War die Taktik in Monza nachvollziehbar oder ist erneut Kritik angebracht?

Aktuell Rennanalyse GP Italien 2022

Zwei Stimmungskiller für Ferrari

Schnelleres Auto, besseres Reifenmanagement: Max Verstappen zerstörte die Träume von Ferrari. Auch ein später Neustart hätte Leclerc nicht geholfen.

Aktuell F1-Fotos GP Italien 2022 - Highlights Rennen

Zwischen Volksfest und Katerstimmung

Die Tifosi sorgten für einen stimmungsgeladenen Grand Prix in Italien. Mit Pfeifkonzert nach Rennenende. Max Verstappen besiegte Charles Leclerc.

Aktuell F1 GP Italien 2022 - Ergebnis Rennen

Verstappen-Sieg im Ferrari-Land

Kein Ferrari-Sieg in Monza: Verstappen versaut den Tifosi mit dem nächsten Husarenritt den Rennsonntag. Leclerc wird Zweiter vor Russell.

Aktuell F1-Fotos GP Italien 2022 - Qualifikation

Ans Limit und darüber hinaus

Auf keiner anderen Rennstrecke sind die Fahrer in der Qualifikation so schnell. Wir haben die heißesten Bilder aus der Monza-Qualifikation gesammelt.

Ferrari schlägt Red Bull

Leclerc auf Kurs zu Monza-Sieg

GP Italien 2022

Ferrari fliegt beim Heimspiel über die Geraden und zur Pole Position. Max Verstappen hofft, mit mehr Heckflügel im Rennen aufzuholen.

Aktuell F1 GP Italien 2022 - Ergebnis Qualifikation

Leclerc mit zweiter Monza-Pole

Ferrari und Charles Leclerc beglücken die Tifosi mit einer Gala-Vorstellung. Max Verstappen fällt wegen einer Strafe aus der ersten Startreihe.

Aktuell F1 GP Italien 2022 - Ergebnis Training 3

Verstappen distanziert Leclerc

Der Weltmeister übernimmt: Max Verstappen hängt Charles Leclerc im dritten Training um dreieinhalb Zehntel ab. Mercedes muss Hausaufgaben erledigen.

Aktuell Red Bull rechtfertigt Absage an Porsche

Lieber unabhängig als in Hersteller-Hand

Red Bull und Porsche fanden nicht zusammen. Der F1-Rennstall hatte Angst vor zu viel Bürokratie. Da baut man den Motor der Zukunft lieber allein.

1 2 3 ... 10 ... 17

Red Bull tat sich vor der Übernahme von Jaguar bereits als Sponsor des Sauber-Teams hervor. Seit 2005 ist man auf dem eigenen Auto quasi der Hauptsponsor. Mit David Coulthard wurde für das Premierenjahr ein erfahrener Pilot verpflichtet. Das zweite Cockpit teilten sich Christian Klien und Vitantonio Liuzzi. Das Cosworth V10 Aggregat im Heck des Red Bull-Renners bot zwar ausreichend Leistung, wegen der schlechten Aerodynamik des Jaguar-Vorgängermodells ging man trotzdem ohne große Erwartungen in die Premierensaison.

So konnte der F1-Einstieg mit 34 Punkten und Platz sieben in der Teamwertung fast schon als Erfolg verbucht werden. Vom guten Start beflügelt wollte Teamboss Christian Horner 2006 richtig angreifen. Mit Stardesigner Adrian Newey wurde einer der bekanntesten Entwickler von McLaren abgeworben. Mit Ferrari kam ein neuer Motorenpartner. Zwar sorgte Coulthard mit Rang drei in Monaco für den ersten Podiumsplatz des jungen Teams, mit nur 16 Punkten blieb der weitere Aufwärtstrend in der zweiten Saison allerdings aus.

2007 wurde mit Renault der dritte Motorenlieferant in drei Jahren vorgestellt. Zudem wurde mit Mark Webber ein neuer, erfahrener Teamkollege für Coulthard verpflichtet. Der Australier sorgte in seiner ersten Saison auch gleich für einen weiteren Podiumsbesuch. Mit Platz fünf in der Teamwertung erreichte Red Bull die bis dato beste Platzierung der Teamgeschichte. Der ganz große Durchbruch blieb allerdings immer noch aus. Am Ende der Saison 2008 wurde das große Red-Bull-Team sogar vom kleinen Schwesterteam Toro Rosso abgehängt.

Red Bull 2010
xpb
Der Durchbruch kam mit Sebastian Vettel. 2010 feierte der Heppenheimer den ersten von vier WM-Titeln in Folge.

Vettel fährt vier Titel in Folge ein

Vor der Saison 2009 verpflichtete Red Bull Sebastian Vettel für den zurückgetretenen David Coulthard. Mit dem jungen Deutschen holte man sich auch endlich den Erfolg ins Team. Konstrukteur Adrian Newey gelang mit dem RB5 ein großer Wurf, der am Ende nur vom Brawn GP 001 geschlagen wurde. Vettel wurde in der Fahrerwertung Vizeweltmeister, das Team erreichte im Konstrukteurspokal ebenfalls Rang zwei. Mit den ersten sechs Siegen feierte das Team weitere Meilensteine.

Wer dachte, dass es nach dem Erfolg des Vorjahres für Red Bull kaum noch weiter nach oben gehen könnte, der wurde 2010 getäuscht. In einem dramatischen Finale in Abu Dhabi sicherte sich Sebastian Vettel den Fahrer-Weltmeistertitel. Schon ein Rennen zuvor feierte Red Bull die Meisterschaft im Konstrukteurspokal. Adrian Newey hatte klar das schnellste Auto im Feld gebaut. Nur wegen zahlreicher Crashs und Defekte blieb die WM bis zum letzten Rennen offen.

In den Jahren 2011 bis 2013 ließ Red Bull dann nicht mehr viel anbrennen. Vettel feierte drei weitere Titel in Folge. Auch der FIA-Pokal für den Teamweltmeister ging jedes Mal nach Milton Keynes. Die Stimmung wurde zwischenzeitlich nur durch die eskalierenden Querelen zwischen Vettel und Teamkollege Webber getrübt.

Max Verstappen - GP Spanien 2016
Red Bull
Neue Zeitrechnung mit Max Verstappen. Der Niederländer fuhr 2016 in Barcelona als jüngster Pilot aller Zeiten seinen ersten Rennsieg ein.

Neues Reglement stoppt Red-Bull-Serie

2014 war der für Red Bull der Spaß dann allerdings vorbei. Mit Daniel Ricciardo bekam Vettel einen jüngeren Teamkollegen zur Seite, der dem Weltmeister ordentlich einheizte. Dazu mussten die Ingenieure eine große Regelreform bewältigen. Das Chassis aus Milton Keynes war zwar erneut Titel-würdig, doch der Renault-Motor konnte nicht mit der Konkurrenz mithalten. Red Bull musste zuschauen, wie Mercedes von Sieg zu Sieg eilte.

Für Vettel bot sich durch die Formschwäche des Teams eine Gelegenheit, eine Ausstiegsklausel zu ziehen. Im Oktober 2014 verkündete der erfolgreichste Red Bull-Pilot aller Zeiten seinen Abschied. Ersatz für den zu Ferrari abgewanderten Deutschen hatte man schnell gefunden. Kurzerhand wurde Daniil Kvyat von Toro Rosso befördert.

Die Power-Schwäche und die mangelnde Zuverlässigkeit des Renault-Motor konnten aber weder von der Aerodynamik noch von der Qualität der Fahrer kompensiert werden. Zwar gab es hier und da ein paar Rennsiege, die Meisterschaften gingen aber stets an Merceds.

Beim Fahrer-Personal gab es mit der Beförderung von Max Verstappen von Toro Rosso ins A-Team 2016 einen großen Neuanfang. Der Niederländer schlug mit dem Sieg bei der Red-Bull-Premiere in Barcelona direkt ein wie eine Bombe. Er wurde damit der jüngste Rennsieger aller Zeiten. Doch mit dem Titel wurde es wieder nichts. 2016, 2017 und 2018 musste man sich weiter deutlich Mercedes geschlagen geben.

Red Bull Honda - GP Portugal 2020
Red Bull
Auch der Wechsel des Motorenpartners von Renault zu Honda brachte nicht den erhofften WM-Titel.

Honda kommt und geht wieder

In der Winterpause vor der Saison 2019 kam es schließlich zum großen Umbruch. Der langjährige Motoren-Partner Renault wurde durch Honda ersetzt. In Sachen Fahrerpersonal musste Red Bull Daniel Ricciardo zu Renault gehen lassen. Dafür stieg Pierre Gasly als neuer Teamkollege von Max Verstappen von Toro Rosso auf.

Doch so richtig voran ging es immer noch nicht. Gasly konnte das Niveau von Verstappen nie erreichen und wurde noch während der Saison 2019 durch Alexander Albon ausgetauscht. Doch auch der Thailänder überzeugte die Teamführung nicht, was zur Verpflichtung von Sergio Perez für die Saison 2020 führte. Die WM-Titel musste man weiterhin Mercedes überlassen.

Auch in Sachen Motor musste die Teamführung umdisponieren. Wegen der anhaltenden Titelflaute gab Honda seinen Ausstieg zum Ende der Saison 2021 bekannt. Red Bull entschied sich dazu, den Antrieb bis zum neuen Motoren-Reglement 2025 in Eigenregie weiter zu betreiben. Reicht das, um Mercedes endlich Paroli zu bieten?

Zur Formel-1 Startseite
Formel 1 Aktuell Sergio Perez - Red Bull - GP Singapur 2022 F1 GP Singapur 2022 - Ergebnis Rennen Perez-Sieg mit Fragezeichen

Sergio Perez gewinnt in Singapur - doch darf er den Sieg auch behalten?