Formel 1 Team - Red Bull Racing

Formel 1 Team Red Bull Racing

Als Red-Bull-Besitzer Dietrich Mateschitz 2004 das Jaguar-Team übernahm, dachten viele zunächst an einen Marketing-Gag. Doch der Konkurrenz ist das Lachen schnell vergangen. Zwischen 2010 und 2013 sammelte Red Bull vier WM-Titel in Serie.

WM-Punkte

Berichte

Aktuell Termine F1-Autos 2022 Alpha Tauri launcht am Valentinstag

Die ersten F1-Teams haben ihre Präsentationstermine bekanntgegeben. Wir sagen Ihnen, wann die Tücher von den 2022er Rennwagen gezogen werden.

Aktuell F1 Zuverlässigkeits-Check Top-Teams nur im Mittelfeld

Mercedes rutschte 2021 von der Spitze der Zuverlässigkeitswertung ins Mittelfeld ab. Wir haben uns die Kilometerleistung der Teams genauer angeschaut.

Aktuell McLaren-Boss keilt gegen Top-Teams aus „Sie wollen WM mit dem Scheckbuch gewinnen“

McLaren-Chef Zak Brown hat die Top-Teams für die Pläne zum Aufweichen der Ausgaben-Grenze und ihr Verhalten beim WM-Finale in Abu Dhabi kritisiert.

Aktuell Red Bull mit RB18 im Plan Leistungsverlust durch E10-Benzin

Neues Jahr, neue Regeln, gleiches Ziel: Red Bull will mit Max Verstappen den WM-Titel verteidigen. Dafür wird unermüdlich am neuen Auto gearbeitet.

Aktuell Entwicklung der Bargeboards Hochkomplex, 2022 verboten

Die Bargeboards sind zu Kunstwerken gereift. Das Regelwerk ab 2022 schafft sie ab. Grund genug, noch einmal in die Entwicklung einzutauchen.

Red Bull zittert bis zur Entscheidung „Renngötter haben uns erhört“ GP Abu Dhabi 2021

Red Bull hatte am Rennsonntag gleich mehrmals Grund zum Jubel. Aufgrund des Safety Cars, des Titelgewinns und nach der Entscheidung der Kommissare.

Red Bull nicht allein im Soft-Reifen-Camp Verstappen-Fehler Glücksfall? GP Abu Dhabi 2021

Stellt sich der Fehler von Max Verstappen, der ihn auf Soft-Reifen zwingt, am Ende als Glücksfall heraus? Ferrari, Alpine und McLaren könnten helfen.

Zuckerbrot und Peitsche im WM-Duell Die Ruhe vor dem Sturm GP Abu Dhabi 2021

In Saudi-Arabien befanden sich die WM-Gegner noch auf Konfrontationskurs. In Abu Dhabi sind sie um Ausgleich bemüht. Gepoltert wurde im Hinterzimmer.

Aktuell F1-Fotos GP Abu Dhabi 2021: Donnerstag Es ist angerichtet

Wer wird Weltmeister? Max Verstappen oder Lewis Hamilton? Wir haben die angespannte Atmosphäre am Donnerstag in Bildern eingefangen.

Red Bull-Upgrade schlägt fehl Zocken für den Sieg GP Saudi-Arabien 2021

Red Bull unternahm alles, um zu gewinnen. Doch es sollte nicht sein in Saudi-Arabien. Ein letztes Upgrade, getestet am Freitag, schlug nicht ein.

Aktuell Red Bulls Motorenfabrik wächst Die perfekte Konstellation

Red Bull baut seine Motorenabteilung aus. Bislang wurden 170 Angestellte an Bord genommen. RB Powertrains ist so flexibel wie möglich aufgesetzt.

Aktuell Neuer Vertrag als Motivationsspritze So soll Perez Verstappen helfen

Auf die Teamkollegen von Lewis Hamilton und Max Verstappen kommt im Saison-Finale eine wichtige Aufgabe zu. Sie müssen ihren Chefpiloten helfen.

Aktuell Das Top-Speed-Rätsel bei Red Bull Mehr Abtrieb, besserer Top-Speed

Mercedes schlug Red Bull beim GP Katar mit den höheren Kurvengeschwindigkeiten. Obwohl Red Bull mehr Abtrieb fuhr. Wie ist so etwas möglich?

Aktuell Power Ranking GP Katar 2021 Red Bull kommt ins Stolpern

Mercedes hat seine Führung in unserem Power Ranking mit dem achten Saisonsieg in Katar ausgebaut. Red Bull stolperte über die eigenen Füße.

Aktuell Taktik-Check GP Katar 2021 Zweiter Stopp kostet Perez Podium

Red Bull verspielte beim GP Katar den dritten Platz von Sergio Perez. Im Taktik-Check erklären wir noch einmal die verschiedenen Strategie-Optionen.

Aktuell Red Bull in der Defensive Ein Sieg muss noch her

Nach zwei Niederlagen in Brasilien und Katar befindet sich Red Bull in der Defensive. Was spricht aktuell noch für die Trendwende für Max Verstappen?

Rätsel um Mercedes-Top-Speed Motor oder Heckflügel? GP Brasilien 2021

Red Bull schiebt die Mercedes-Überlegenheit in Brasilien auf den starken Top-Speed. Die Ingenieure haben den Motor und den Heckflügel im Verdacht.

Aktuell Power Ranking GP Brasilien 2021 Das Imperium schlägt zurück

Im Titelrennen geht es hin und her. Mal hat Red Bull die Nase vorn, mal Mercedes. Brasilien ging trotz widriger Umstände wieder an Mercedes .

Mercedes-Strafe zu hart? Die strenge Linie der FIA GP Brasilien 2021

Mercedes hadert immer noch mit der Disqualifikation von Lewis Hamilton. Weil ein Defekt dazu führte und es sich um ein Bagatell-Problem handelte.

Mercedes beantragt Überprüfung Nachträgliche Strafe für Verstappen? GP Brasilien 2021

Mercedes hat bei der FIA eine nachträgliche Überprüfung des Zweikampfs zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen beantragt. Gibt es noch eine Strafe?

Red-Bull-Bammel vor WM-Endspurt Mercedes-Verschleiß als einzige Hoffnung? GP Brasilien 2021

Max Verstappen führt die WM mit 14 Punkten an. Doch beim Blick auf die letzten drei Strecken schwindet bei Red Bull der Optimismus.

Aktuell Taktik-Check GP Brasilien 2021 Verstappen in Reifen-Misere gehetzt

Der GP Brasilien wurde im direkten Duell auf der Rennstrecke entschieden. Mercedes sorgte dafür, dass Max Verstappen seine Reifen ruinierte.

Aktuell Power Ranking GP Mexiko 2021 Red Bull baut Führung aus

Red Bull hat einen Lauf. In den letzten beiden Rennen war der Herausforderer jeweils zwei Zehntel schneller als Mercedes.

Aktuell Taktik-Check GP Mexiko 2021 Mercedes-Sieg nur mit Doppelführung

Lewis Hamilton verdankt seinen zweiten Platz einem perfekt getimten Boxenstopp. Wir analysieren die Strategie-Optionen in unserem Taktik-Check.

Aktuell F1-Pläne von Audi und Porsche Kauft sich Audi bei McLaren ein?

Audi und Porsche wollen in die Formel 1 einsteigen. Vorher muss die Frage geklärt werden, ob man ein Team kauft oder nur Motorenpartner wird.

1 2 3 ... 36 ... 70

Red Bull tat sich vor der Übernahme von Jaguar bereits als Sponsor des Sauber-Teams hervor. Seit 2005 ist man auf dem eigenen Auto quasi der Hauptsponsor. Mit David Coulthard wurde für das Premierenjahr ein erfahrener Pilot verpflichtet. Das zweite Cockpit teilten sich Christian Klien und Vitantonio Liuzzi. Das Cosworth V10 Aggregat im Heck des Red Bull-Renners bot zwar ausreichend Leistung, wegen der schlechten Aerodynamik des Jaguar-Vorgängermodells ging man trotzdem ohne große Erwartungen in die Premierensaison.

So konnte der F1-Einstieg mit 34 Punkten und Platz sieben in der Teamwertung fast schon als Erfolg verbucht werden. Vom guten Start beflügelt wollte Teamboss Christian Horner 2006 richtig angreifen. Mit Stardesigner Adrian Newey wurde einer der bekanntesten Entwickler von McLaren abgeworben. Mit Ferrari kam ein neuer Motorenpartner. Zwar sorgte Coulthard mit Rang drei in Monaco für den ersten Podiumsplatz des jungen Teams, mit nur 16 Punkten blieb der weitere Aufwärtstrend in der zweiten Saison allerdings aus.

2007 wurde mit Renault der dritte Motorenlieferant in drei Jahren vorgestellt. Zudem wurde mit Mark Webber ein neuer, erfahrener Teamkollege für Coulthard verpflichtet. Der Australier sorgte in seiner ersten Saison auch gleich für einen weiteren Podiumsbesuch. Mit Platz fünf in der Teamwertung erreichte Red Bull die bis dato beste Platzierung der Teamgeschichte. Der ganz große Durchbruch blieb allerdings immer noch aus. Am Ende der Saison 2008 wurde das große Red-Bull-Team sogar vom kleinen Schwesterteam Toro Rosso abgehängt.

Red Bull 2010
xpb
Der Durchbruch kam mit Sebastian Vettel. 2010 feierte der Heppenheimer den ersten von vier WM-Titeln in Folge.

Vettel fährt vier Titel in Folge ein

Vor der Saison 2009 verpflichtete Red Bull Sebastian Vettel für den zurückgetretenen David Coulthard. Mit dem jungen Deutschen holte man sich auch endlich den Erfolg ins Team. Konstrukteur Adrian Newey gelang mit dem RB5 ein großer Wurf, der am Ende nur vom Brawn GP 001 geschlagen wurde. Vettel wurde in der Fahrerwertung Vizeweltmeister, das Team erreichte im Konstrukteurspokal ebenfalls Rang zwei. Mit den ersten sechs Siegen feierte das Team weitere Meilensteine.

Wer dachte, dass es nach dem Erfolg des Vorjahres für Red Bull kaum noch weiter nach oben gehen könnte, der wurde 2010 getäuscht. In einem dramatischen Finale in Abu Dhabi sicherte sich Sebastian Vettel den Fahrer-Weltmeistertitel. Schon ein Rennen zuvor feierte Red Bull die Meisterschaft im Konstrukteurspokal. Adrian Newey hatte klar das schnellste Auto im Feld gebaut. Nur wegen zahlreicher Crashs und Defekte blieb die WM bis zum letzten Rennen offen.

In den Jahren 2011 bis 2013 ließ Red Bull dann nicht mehr viel anbrennen. Vettel feierte drei weitere Titel in Folge. Auch der FIA-Pokal für den Teamweltmeister ging jedes Mal nach Milton Keynes. Die Stimmung wurde zwischenzeitlich nur durch die eskalierenden Querelen zwischen Vettel und Teamkollege Webber getrübt.

Max Verstappen - GP Spanien 2016
Red Bull
Neue Zeitrechnung mit Max Verstappen. Der Niederländer fuhr 2016 in Barcelona als jüngster Pilot aller Zeiten seinen ersten Rennsieg ein.

Neues Reglement stoppt Red-Bull-Serie

2014 war der für Red Bull der Spaß dann allerdings vorbei. Mit Daniel Ricciardo bekam Vettel einen jüngeren Teamkollegen zur Seite, der dem Weltmeister ordentlich einheizte. Dazu mussten die Ingenieure eine große Regelreform bewältigen. Das Chassis aus Milton Keynes war zwar erneut Titel-würdig, doch der Renault-Motor konnte nicht mit der Konkurrenz mithalten. Red Bull musste zuschauen, wie Mercedes von Sieg zu Sieg eilte.

Für Vettel bot sich durch die Formschwäche des Teams eine Gelegenheit, eine Ausstiegsklausel zu ziehen. Im Oktober 2014 verkündete der erfolgreichste Red Bull-Pilot aller Zeiten seinen Abschied. Ersatz für den zu Ferrari abgewanderten Deutschen hatte man schnell gefunden. Kurzerhand wurde Daniil Kvyat von Toro Rosso befördert.

Die Power-Schwäche und die mangelnde Zuverlässigkeit des Renault-Motor konnten aber weder von der Aerodynamik noch von der Qualität der Fahrer kompensiert werden. Zwar gab es hier und da ein paar Rennsiege, die Meisterschaften gingen aber stets an Merceds.

Beim Fahrer-Personal gab es mit der Beförderung von Max Verstappen von Toro Rosso ins A-Team 2016 einen großen Neuanfang. Der Niederländer schlug mit dem Sieg bei der Red-Bull-Premiere in Barcelona direkt ein wie eine Bombe. Er wurde damit der jüngste Rennsieger aller Zeiten. Doch mit dem Titel wurde es wieder nichts. 2016, 2017 und 2018 musste man sich weiter deutlich Mercedes geschlagen geben.

Red Bull Honda - GP Portugal 2020
Red Bull
Auch der Wechsel des Motorenpartners von Renault zu Honda brachte nicht den erhofften WM-Titel.

Honda kommt und geht wieder

In der Winterpause vor der Saison 2019 kam es schließlich zum großen Umbruch. Der langjährige Motoren-Partner Renault wurde durch Honda ersetzt. In Sachen Fahrerpersonal musste Red Bull Daniel Ricciardo zu Renault gehen lassen. Dafür stieg Pierre Gasly als neuer Teamkollege von Max Verstappen von Toro Rosso auf.

Doch so richtig voran ging es immer noch nicht. Gasly konnte das Niveau von Verstappen nie erreichen und wurde noch während der Saison 2019 durch Alexander Albon ausgetauscht. Doch auch der Thailänder überzeugte die Teamführung nicht, was zur Verpflichtung von Sergio Perez für die Saison 2020 führte. Die WM-Titel musste man weiterhin Mercedes überlassen.

Auch in Sachen Motor musste die Teamführung umdisponieren. Wegen der anhaltenden Titelflaute gab Honda seinen Ausstieg zum Ende der Saison 2021 bekannt. Red Bull entschied sich dazu, den Antrieb bis zum neuen Motoren-Reglement 2025 in Eigenregie weiter zu betreiben. Reicht das, um Mercedes endlich Paroli zu bieten?