Formel 1 Team - Mercedes AMG F1

Formel 1 Team Mercedes AMG F1

Mit dem Mercedes F1-Team brachte der Stuttgarter Autobauer 2010 nach 55 Jahren wieder ein echtes Werksteam in der Formel 1 an den Start. Die ersten Erfolge der neuen Silberpfeile ließen etwas auf sich warten, kamen dann aber umso geballter.

WM-Punkte

Berichte

Hamilton überragt in Barcelona Der Überflieger wird nicht satt GP Spanien

Lewis Hamilton schraubt seine Rekorde in astronomische Höhen. In Spanien eroberte er zum 100. Mal die Pole-Position. Zudem entzauberte er Verstappen.

Mercedes profitiert von Umbau Reifen überhitzen weniger GP Spanien

Der Umbau von Kurve zehn scheint Mercedes in die Karten zu spielen. Durch den runderen Radius werden die Hinterreifen weniger stark beansprucht.

Aktuell GP Spanien - Ergebnis Training 2 Hamilton vorn, Red Bull abgeschlagen

Mercedes schiebt sich mit einer Doppelführung am Trainingsfreitag in die Favoritenrolle. Red Bull stürzte ab. Ferrari war erster Verfolger.

Aktuell GP Spanien - Ergebnis Training 1 Mercedes gegen Verstappen

Valtteri Bottas führt das Feld im ersten Training zum GP Spanien an. Die WM-Rivalen liegen knapp dahinter. Ferrari startet gut ins Rennwochenende.

Aktuell F1-Team-Check GP Spanien 2021 Vettel sieht keine Abkürzung

Die Teams stehen in Barcelona vor einer großen Bewährungsprobe. Wer hat tatsächlich ein gutes Auto? Wir fassen die Nachrichten vor dem GP zusammen.

Bottas antwortet auf Rauswurf-Gerüchte Keine Angst vor Cockpitverlust GP Spanien

Valtteri Bottas hat gelassen auf Fragen nach seinem angeblichen Rauswurf geantwortet. Sein Mercedes-Cockpit sieht der Finne nicht in Gefahr.

Aktuell Mercedes vs. Red Bull Krieg um Motoren und B-Teams

Red Bull hat weitere Motoren-Ingenieure von Mercedes abgeworben. Auf und neben der Strecke liefern sich die WM-Rivalen einen erbitterten Kampf.

Aktuell Vorschau GP Spanien Kann Red Bull kontern?

Nur sieben Tage nach der Niederlage in Portimao will Red Bull in Barcelona direkt zurückschlagen. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht.

Aktuell Power Ranking GP Portugal 2021 Mercedes bremst Red Bull aus

Führungswechsel in unserem Power Ranking: Mercedes hat nicht das bessere Auto als Red Bull, aber der Weltmeister macht mehr aus seinen Möglichkeiten.

Probefahrt im Mercedes AMG W10 Grosjean bekommt Abschieds-Test GP Frankreich

Romain Grosjean kehrt zurück ans Steuer eines Formel-1-Autos. Der Franzose darf das Weltmeisterauto von Lewis Hamilton aus der Saison 2019 testen.

Aktuell Aston Martin vs. FIA Aston Martin droht weiter

Der Streit um die Aero-Regeln für 2021 zwischen Aston Martin und der FIA schwelt weiter. Jetzt mischt sich hinter den Kulissen auch noch Mercedes ein.

Aktuell Taktikcheck GP Portugal Mercedes lässt Red Bull den Vortritt

Das Rennen in Portimao entschieden die Protagonisten auf der Rennstrecke. Der Kommandostand spielte nur eine untergeordnete Rolle.

Mercedes besser als Red Bull? Asphalt hilft Mercedes in Portimao GP Portugal

Mercedes ist im Duell mit Red Bull in Führung gegangen. Warum war der Silberpfeil in Portimao das bessere Auto? Wir haben die Erklärung.

Aktuell Erste Startreihe für Mercedes Befreiungsschlag für Bottas

Zwei Mercedes führen die Startaufstellung beim GP Portugal an. Trotzdem passen zwei Dinge nicht ins Bild.

Aktuell Rennanalyse GP Portugal 2021 Mercedes mit dummen Momenten

Wie lockte Bottas Teamkollege Hamilton beim Restart in die Falle? Und warum machte Mercedes beim letzten Boxenstopp einen Fehler? Die Rennanalyse.

Aktuell Vorschau GP Portugal 2021 Red-Bull-Sieg dank Upgrades?

In Portugal steht die dritte Runde im Giganten-Duell zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton auf dem Programm. Wir haben die letzten Infos.

Aktuell Schmidts F1-Blog Warum sagt Russell sorry?

Wurde George Russell nach seinem Crash zu einer Entschuldigung gedrängt? Dann hätte der Pilot dem Druck nicht nachgeben sollen, meint Michael Schmidt.

Aktuell Pirelli testet 18-Zöller für 2022 Mercedes mit dicken Walzen

In Imola durften die Mercedes-Piloten erstmals die neuen Reifen für 2022 im 18-Zoll-Format testen. Wir haben die Bilder vom W10 mit dicken Walzen.

Aktuell Personal für F1-Motoren-Fabrik Red Bull klaut Mercedes Leute

Red Bull will den Motor für die neue Formel-1-Ära ab 2025 selbst bauen. Nun hat man Mercedes den Technikchef für die neue Motoren-Fabrik abgeworben.

Aktuell F1 Power Ranking GP Emilia-Romagna 2021 Red Bull verteidigt Führung

Mercedes machte in Imola einen stärkeren Eindruck als in Bahrain. Trotzdem behält Red Bull die Führung im Formcheck. Der RB16B ist das rundere Paket.

Aktuell Mercedes läuft Rückstand hinterher Unentschieden im WM-Duell

Nach Siegen steht es eins zu eins zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton. Das schnellere Auto kann Red Bull später im Jahr in die Karten spielen.

Aktuell Valtteri Bottas vs. George Russell „Willst Du uns umbringen?“

Valtteri Bottas und George Russell lieferten sich nach ihrem Crash noch ein kleines Verbalduell. Bei der Schuldfrage war man sich nicht einig.

Aktuell Zitter-Pole für Mercedes Ein Hamilton gegen zwei Red Bull

Das zweite Quali-Duell des Jahres ging an Mercedes und Lewis Hamilton. 35 Tausendstel Vorsprung zeigen, wie eng es an der Spitze zugeht.

Aktuell Donnerstag-Check Imola Mercedes-Dominanz zu Ende

Wir haben die zehn Teams am Donnerstag in Imola auf Neuigkeiten abgecheckt. Valtteri Bottas sieht die Tage der Mercedes-Dominanz beendet.

Aktuell Titel-Duell Verstappen vs. Hamilton So wird die WM entschieden

Der Titelkampf wird 2021 durch Kleinigkeiten entschieden. Wir analysieren, wo Mercedes und Red Bull Stärken und Schwächen im direkten Duell haben.

1 2 3 ... 20 ... 38

Mercedes AMG F1 ist die moderne Version eines alten Rennstalls. Die Formel-1-Geschichte von Mercedes ist lang. Schon vor dem zweiten Weltkrieg feierte der schwäbische Autobauer mit berühmten Fahrern wie Rudolf Caracciola große Erfolge auf den Rennstrecken dieser Welt. Auch der erste Start in der Formel 1 1954 im französischen Reims war ein Triumphzug. Juan Manuel Fangio und Karl Kling fuhren für die Marke mit dem Stern einen Doppelsieg ein. Hans Herrmann sicherte sich die schnellste Runde.

Mercedes dominierte sowohl 1954 als auch 1955 den Grand Prix-Zirkus. Neun Siege ließ sich das Team gutschreiben, Fangio wurde in beiden Jahren Weltmeister. Nach einem schweren Unfall in Le Mans, bei dem 80 Zuschauer ums Leben kamen, beendeten die Stuttgarter vorerst ihr Formel-1-Programm. Erst 1993 kehrte man als Motorenlieferant für das private Sauber-Team zurück in die Königsklasse. Ab 1995 schloss man sich mit McLaren zusammen und konnte drei weitere Titel feiern.

Neben McLaren kamen 2009 mit Brawn GP und Force India noch zwei weitere Motorenkunden hinzu. Völlig unerwartet konnte die junge Mannschaft von Ross Brawn mit Jenson Button am Steuer sowohl den Konstrukteurs- als auch den Fahrertitel einfahren. Für Mercedes ergab sich die Gelegenheit, den Rennstall mehrheitlich zu übernehmen und wieder ein echtes Werksteam aufzubauen.

Mercedes-Benz - 125 Jahre Motorsport - Party Silverstone - 2019
Mercedes-Benz
Mercedes kann in der Formel 1 auf eine lange und erfolgreiche Vergangenheit zurückblicken.

Aus Brawn GP wird Mercedes GP

Am 16. November 2009 verkündete Daimler-Vorstand Dieter Zetsche offiziell den Kauf von 75 Prozent des Rennstalls. Die Anteile an McLaren wurden dagegen wieder abgestoßen. Mercedes kündigte an, 2010 wieder selbst mit silber lackierten Autos an den Start gehen zu wollen.

Die Cockpits wurden mit Nico Rosberg und Michael Schumacher komplett neu besetzt. Die sportlichen Ergebnisse konnten im ersten Jahr aber noch nicht ganz mit den Erwartungen schritthalten. In den ersten beiden Jahren belegte das neuformierte Silberpfeil-Team jeweils Platz vier in der Konstrukteurswertung.

In der dritten Saison sollte endlich die Wende eingeleitet werden. Nico Rosberg gelang in China endlich der lang ersehnte erste Sieg. Doch der Erfolg war nur ein kurzes Strohfeuer. Danach ging es wieder stetig bergab. Die Weiterentwicklung des Autos konnte mit der Konkurrenz nicht schritthalten. Dazu kamen Crashs und technische Pannen. Am Ende konnte man gerade noch Rang fünf in der Konstrukteurswertung gegen Sauber verteidigen.

Die Konzernleitung hatte genug gesehen. Als sich die Chance bot, Lewis Hamilton zu verpflichten, musste Michael Schumacher seinen Platz räumen. Auch Sportchef Norbert Haug fiel dem mangelnden Erfolg zum Opfer. In der Winterpause wurde die Struktur im Team neu sortiert. Niki Lauda und Toto Wolff übernahmen Anteile am Rennstall. Wolff kümmert sich zudem um die kaufmännische Seite des Teams. Ross Brawn war nur noch für die Technik zuständig.

Die Wende gelang. Von Saisonbeginn an war der W04 vom Speed her konkurrenzfähig. Acht Pole Positions in den ersten elf Rennen sprachen eine deutliche Sprache. Dabei sprangen allerdings nur drei Siege heraus, weil der Mercedes die sensiblen Pirelli-Reifen zu stark beanspruchte. Bis zum Saisonende konnten die Silberpfeile das Niveau nicht halten. Es ging am Ende nur noch darum, Platz zwei im Konstrukteurspokal abzusichern.

Mercedes Meister-Party - Brackley & Brixworth 2018
Mercedes
Nach 2014 feierte Mercedes eine Titel-Party nach der anderen.

Meisterserie ab der Saison 2014

2014 sollte dann endlich der Knoten platzen. Personell wurde das Team im Winter komplett verändert. Teamchef Ross Brawn gab seinen Abschied bekannt. Seine Aufgaben übernahm zum Teil Paddy Lowe, der von McLaren verpflichtet wurde. Toto Wolff übernahm die Rolle des Teamchefs.

Wichtiger als die Teamführung war allerdings das neue Motorenreglement. Mercedes hatte sich am besten auf die Formel-1-Reform vorbereitet. Die Antriebsspezialisten aus Brixworth bauten den besten V6-Turbo. Die Teamfabrik in Brackley konstruierte ein stimmiges Auto drumherum. Das Gesamtpaket war nicht zu stoppen. Hamilton und Rosberg gewannen 16 von 19 Rennen und stellten dabei viele Rekordmarken auf.

Die neue Stärke sorgte allerdings auch für Spannungen im Team. Das Duell der beiden Fahrer eskalierte gleich mehrmals über die Saison. Am Ende setzte sich Hamilton mit einem starken Schlussspurt gegen Rosberg durch und sicherte Mercedes den ersten Fahrertitel seit Juan-Manuel Fangio 1955.

Der Vorsprung vor der Konkurrenz war so groß, dass Experten von einer über mehrere Jahre anhaltenden Dominanz ausgingen. Und sie sollten Recht behalten. Während Hamilton 2015 seine zweite Meisterschaft mit Mercedes feierte konnte Rosberg den Spieß 2016 dankcleverer Punktehamsterei und einiger Technik-Probleme bei Hamilton umdrehen.

Nur wenige Tage nach dem Finale in Abu Dhabi schockte der frischgebackene Champion seine Fans und auch sein Team mit der Ankündigung, mit der Formel 1 aufzuhören. In einer turbulenten Winterpause ging auch noch Technikchef Paddy Lowe von Bord. Rosberg wurde durch Vallteri Bottas ersetzt.

Bottas konnte Hamilton aber nie so herausfordern wie es Rosberg gelang. 2017, 2018, 2019 und 2020 fuhr Hamilton locker die Meisterschaften vier bis sieben ein, womit er mit Michael Schmumachers Rekorden gleichzog. Mercedes feierte sieben Titel in Folge, was ebenfalls eine Bestmarke darstellt. Die Freude wurde nur vom plötzlichen Tod von Niki Lauda im Jahr 2019 getrübt. Den sportlichen Erfolgen tat der Verlust aber keinen Abbruch. Wer kann die Silberpfeile stoppen?