Lewis Hamilton - Formel 1 Pilot

Formel 1 Pilot Lewis Hamilton

Lewis Hamilton ist ein britischer Rennfahrer, der für Mercedes-AMG Petronas an den Start geht. Während seiner langjährigen Karriere wurde er zum Superstar und stellte den Titel-Rekord des siebenmaligen Weltmeisters Michael Schumacher ein.

WM-Punkte

Berichte

Desaster-Training, starkes Rennen Wie schnell ist Mercedes? GP Kanada 2022

Mercedes hinterließ in Montreal Fragezeiechen. Zum Beispiel, warum die Silberpfeile im Rennen zeitweise so schnell fuhren wie Red Bull & Ferrari?

Hamilton jubelt über Platz 4 Russell-Poker 5 Minuten zu früh GP Kanada 2022

Hamilton freute sich über den vierten Startplatz in Montreal wie über eine Pole Position. Russell wollte auf Slicks im Nassen nach den Sternen greifen.

Fahrer-Reaktionen auf FIA-Direktive „Viele verfolgen eigene Agenda“ GP Kanada 2022

Die Fahrer haben es mehrheitlich begrüßt, dass sich die FIA in den Streit um die hüpfenden Autos einmischt. Die Gesundheit habe oberste Priorität.

Aktuell Hamiltons „kalter Sitz“ Rekordsieger mit taubem Rücken

Für die Mercedes-Piloten war der GP Aserbaidschan eine Tortur. Lewis Hamilton kämpfte besonders. Sein Rücken soll taub geworden sein.

Aktuell Mercedes in der Zwickmühle Weltmeister im Windkanal

Der Mercedes W13 ist das beste Auto im Windkanal, aber nicht auf der Strecke. Die Ingenieure haben die Wahl zwischen schnell oder komfortabel.

Aktuell Mercedes klagt über 2022er Autos Muss die FIA jetzt handeln?

Mercedes schiebt eine Debatte über die Groundeffect-Autos an. Diese würden der Gesundheit schaden. Die Konkurrenz reagiert verschnupft auf den Vorstoß.

Sportwagen Mercedes-AMG One Allein die Inspektion kostet 850.000 Euro

Mercedes-AMG bringt mit dem One Formel-1-Technik auf die Straße. Das 1.063 PS starke Hypercar kostet 2,275 Millionen Euro. Auch die Wartung ist teuer.

Mercedes im Niemandsland „Keine Lust mehr auf Schüttelei“ GP Monaco 2022

Mercedes konnte in Monaco nicht an die gute Leistung von Barcelona anknüpfen. Ferrari und Red Bull fuhren in einer anderen Liga.

Mercedes von Norris geschlagen Bestätigung oder Rückschritt? GP Monaco 2022

Nach dem Zwischenhoch in Barcelona fehlten Mercedes in Monaco sieben Zehntel auf die Pole Position. Für die Ingenieure kam das nicht unerwartet.

Aktuell Taktik-Check GP Spanien 2022 Wo wäre Hamilton gelandet?

Im Taktik-Check blicken wir noch einmal auf die unterschiedlichen Strategie-Optionen beim Rennen in Barcelona.

Mercedes fast ein Siegerauto Keiner schneller als Hamilton? GP Spanien 2022

Mercedes hat wieder ein Auto, mit dem man von Siegen träumen darf. In Barcelona reichte es aus mehreren Gründen noch nicht ganz.

Aktuell Mercedes schlägt einen Red Bull Endlich ein echtes Rennauto

Mercedes scheint den Schlüssel für sein Bouncing-Problem gefunden zu haben. Der Rückstand im Qualifying hat sich auf sechs Zehntel reduziert.

Aktuell Leidensweg von Lewis Hamilton Rennen mit anderer Perspektive

Lewis Hamilton ist Siege gewohnt. In dieser Saison fährt er plötzlich um fünfte und sechste Plätze und tut sich schwer, den Abstieg zu akzeptieren.

Aktuell 20 Jahre „Let Michael pass for the championship“ Die größten Stallregie-Aufreger

Vor 20 Jahren bescherte Ferraris Teamleitung der Formel 1 einen Eklat. Rubens Barrichello musste in Spielberg Michael Schumacher den Sieg überlassen.

Hamilton und FIA streiten Harte Strafen für Körperschmuck im Cockpit GP Miami 2022

Zwischen Formel-1-Rennleiter Wittich und Hamilton ist ein Streit entbrannt. Der Rekordsieger weigert sich, im Cockpit seinen Schmuck abzulegen.

F1-Video Formel Schmidt Imola 2022 Schumacher-Cockpit in Gefahr? GP Imola 2022

Im F1-Talk „Formel Schmidt“ haben wir die letzten Infos zum Rennwochenende in Imola. Beim Ferrari-Heimspiel gab es mehrere prominente Verlierer.

Aktuell Mercedes-System unter Druck Konzept noch nicht gescheitert

er Sprint von Imola stellte für Mercedes einen neuen Tiefpunkt dar. Doch noch will Toto Wolff das radikale Silberpfeil-Konzept nicht abschreiben.

Mercedes-Pleite in Imola Der Fluch der Reifentemperaturen GP Imola 2022

In Imola zeigte sich, dass Mercedes nicht nur das Bouncing-Problem bremst. Es gibt noch eine zweite Baustelle: Die Reifen kommen nicht auf Temperatur.

Aktuell Verkauf des Fußball-Klubs FC Chelsea Hamilton bestätigt Interesse

Der FC Chelsea steht zum Verkauf. Formel-1-Rekordsieger Lewis Hamilton will sich an einer Übernahme durch ein Konsortium beteiligen.

Aktuell Mercedes kriegt die Kurve Hamilton und seine Klapperschlange

Mit der perfekten Reifen-Aufwärmstrategie fuhren Lewis Hamilton und George Russell in Melbourne auf die Startplätze fünf und sechs.

Aktuell Crazy Stats GP Saudi-Arabien 2022 Verstappen-Glück dank Latifi-Crash

Statistikfreunde müssen endlich keine Mercedes-Siege mehr zählen. Wir haben für Sie die interessantesten Zahlen vom Rennen in Jeddah gesammelt.

Aktuell Taktik-Check GP Saudi-Arabien 2022 Hamilton verschenkt Punkte

Der Kampf um den Sieg wurde auf der Strecke entschieden. Und ein bisschen auch am Freitag. Strategisch wurde es erst im Mittelfeld interessant.

Hamilton fliegt im Q1 raus Rennstart aus der Boxengasse? GP Saudi-Arabien 2022

Lewis Hamilton flog zum ersten Mal seit 13 Jahren wieder aus dem Q1, weil ihm der Speed fehlt. Der Brite überlegt aus der Boxengasse zu starten.

Aktuell GP Bahrain 2022 - Ergebnis Rennen Ferrari feiert Doppelsieg

Charles Leclerc hat in Bahrain seinen dritten F1-Sieg gefeiert. Weil Max Verstappen ausfällt, erbt Carlos Sainz Platz zwei. Podest für Hamilton.

Aktuell Ergebnis F1-Test Barcelona 2022 - Tag 3 Mercedes-Duo an der Spitze

Am letzten Testtag von Barcelona hat Mercedes ein erstes Lebenszeichen abgegeben. Hamilton und Russell drehten die schnellsten Runden der Woche.

1 2 3 ... 29 ... 56

Lewis Hamilton begann 1993 im Alter von acht Jahren mit dem Kartsport. Sieben Jahre lang trat er dort in verschiedenen Junioren-Kategorien an: Cadet (1995–1996), Junior Yamaha (1997), Junior Intercontinental A (1998–1999), Intercontinental A (1999) und Formel A (2000). Unterdessen hatte Ron Dennis, damaliger McLaren-Teamchef, Hamilton 1998 für das McLaren driver development program verpflichtet. Schon damals im Vertrag enthalten: die spätere Option auf ein Formel-1-Cockpit.

Direkt erfolgreich im Formelsport

Zur Saison 2002 wechselte Hamilton in die britische Formel Renault. Bei Manor Motorsport wurde er erst Dritter und machte gleich in der darauffolgenden Saison den Titel klar. Nach einem Eingewöhnungs-Jahr in der Formel-3-Euroserie mit Manor Motorsport wechselte er 2005 wettbewerbsintern zum Top-Team ASM Formule 3 und wurde auch hier Champion – mit 15 Siegen aus 20 Rennen.

2006 ging's weiter in die GP2-Serie. Seinem Team, das hier unter dem Namen Art Grand Prix startete, hielt er die Treue. Beim fünften Rennen gelang dem Neuling der erste Sieg am Nürburgring. Vier weitere Triumphe folgten, dazu erkämpfte sich Hamilton neun Podest-Platzierungen. Das End-Resultat der Debüt-Saison: direkt der GP2-Meistertitel.

McLaren macht Hamilton zum F1-Shootingstar

Am 24. November 2006 war es soweit: McLaren-Mercedes bestätigte Hamilton als neuen Stammfahrer und Michael Schumachers Nachfolger für 2007 – neben Teamkollege Fernando Alonso, der ebenfalls frisch verpflichtet wurde. Die erste Saison: direkt erfolgreich. Vor allem aber nervenaufreibend. Zunehmend machten sich Reibereien zwischen den beiden neuen McLaren-Piloten bemerkbar. Die Medien pushten den sogenannten "Krieg der Sterne" zusätzlich. So musste sich der aufstrebende Brite gleich zu Beginn seiner F1-Karriere einem beinharten Kampf um die Gunst im Team stellen. Am Ende holte Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen den Titel. Hamilton und Alonso schafften es punktgleich jeweils auf Platz zwei und drei – mit einem einzigen Zähler Rückstand auf den Weltmeister.

Die Saison war außerdem von einer Spionage-Affäre überschattet worden. McLaren habe Daten von Ferrari für den Bau des eigenen Rennwagens verwendet – so lautete der Vorwurf. Hamilton verteidigte sein Team. Alonso, der sich ohnehin benachteiligt fühlte, kritisierte McLaren in dieser Angelegenheit hingegen hart. Die Folge für McLaren: 100 Millionen US-Dollar Geldbuße, Ausschluss aus der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft sowie ein Zerwürfnis mit Alonso, der den Rennstall verließ.

2008 machte Hamilton in der Schlussphase einer hochspannenden Saison dann alles klar. Ferrari-Pilot Felipe Massa hatte den Titel eigentlich bereits in der Tasche. Bis zur letzten Kurve in der letzten Runde des letzten Rennens (in Sao Paolo, Brasilien). Dort machte der Brite tatsächlich noch diese eine notwendige Position gut und zog in der Gesamtwertung an Massa vorbei. Mit einem Punkt Vorsprung kürte er sich zum bis dahin jüngsten F1-Champion überhaupt. Übrigens: Zuvor hatte dieser Titel seinem Ex-Kontrahenten Alonso gehört.

Karriereknick ab 2009

In der darauffolgenden Saison erwies sich der McLaren-Bolide als weniger konkurrenzfähig. Dennoch kämpfte sich Hamilton immer wieder nach vorne. Mit zwei Siegen und drei Podiums-Platzierungen schaffte er es immerhin auf Rang fünf.

2010 hatte Hamilton den zweiten WM-Titel angestrebt. Dass er in Spanien, Ungarn, Italien und Singapur ausschied, dämpfte seine WM-Chancen aber. Theoretisch wäre der Titel bis zum Saison-Finale möglich gewesen. Letztlich wurde er aber Vierter. Sebastian Vettel luchste ihm indes den Rekord "jüngster F1-Champion aller Zeiten" ab.

Auch die nächsten beiden Saisons blieben aufgrund mehrerer Kollisionen, Nullnummern und der einen oder anderen Fehde abseits der Rennstrecke durchwachsen. Am Ende standen jeweils die Ränge fünf und vier zu Buche. Der Brite kehrte McLaren den Rücken und wechselte ins Mercedes-Werksteam.

Mit Mercedes in die Legenden-Riege

Während seiner Debüt-Saison im Silberpfeil kämpfte sich Hamilton insgesamt fünfmal aufs Podest und fuhr in Ungarn seinen ersten Sieg für Mercedes ein. Schließlich landete er auf dem vierten Platz in der Fahrerwertung. Sein Ex-Teamkollege Jenson Button wurde im McLaren nur Neunter. Zuvor vorhandene Zweifel bezüglich Hamiltons Wechsel zu Mercedes waren damit beseitigt.

Was dann folgte: eine unfassbare Ära. Im zunehmend überlegenen Mercedes-Boliden machte Hamilton reihenweise WM-Titel klar. Abgesehen von der Saison 2016, in der er sich seinem damaligen Teamkollegen Nico Rosberg knapp geschlagen geben musste, krönte sich der Superstar fortan jährlich zum F1-Champion. Bis er 2020 mit seinem siebten WM-Titel den Rekord von Ex-Formel-1-Ikone Michael Schumacher einstellte.

2021 gibt es für den Briten nur ein Ziel: Hamilton will Titel Nummer acht und den Status des alleinigen Rekordhalters. Der einer wahren Formel-1-Legende ist ihm längst sicher.

Kleinwagen E-Auto BMW i3 Produktion Leipzig 2019 BMW i3 Produktionsende im Juni 2022 E-Auto-Erstling geht in Rente

BMW hat Ersatz für das Carbon-E-Auto gefunden und stellt die Produktion...